5 0 5 1
Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:
5/5 Sterne (1 Stimme)

SonnenHöfe Unterhaching will Zahlungsansprüche gegen Anleger rechtlich verfolgen

##firstname## ##lastname##

Die SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG i.L. (früher: SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Erlenhofpark München-Unterhaching KG) teilte ihren Anlegern in einem Informationsschreiben aus August 2017 mit, offene Zahlungsansprüche mithilfe einer darauf spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei eintreiben zu lassen. Hintergrund dieser Forderungen ist der von der Gesellschaft angestrebte Innenausgleich zwischen den Gesellschaftern.

 

Liquidation der SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG i.L.

Am 13. Dezember 2016 wurde die Liquidation der SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG i.L., die vorher unter den Namen SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Erlenhofpark München-Unterhaching KG auftrat, beschlossen. Hintergrund dieser Auflösung war der Verkauf des Objektes SonnenHöfe, durch den der Gesellschaftszweck entfallen war. Bereits im Sommer 2014 wurde der Kredit für das Objekt SonnenHöfe gekündigt. Danach wurde vergeblich versucht, den Verkauf der Immobilie zu verhindern.

 

Innenausgleich

Ende 2016 kündigte die SonnenHöfe Unterhaching an, einen Innenausgleich zwischen den Gesellschaftern vornehmen zu wollen. Dabei soll es sich um einen Ausgleich zwischen den Gesellschaftern, die ihre Einlagen bereits vollständig erbracht haben, und Gesellschaftern, die ihre Einlagen noch nicht vollständig eingezahlt haben, handeln. Offen blieb dabei, wie genau die Gesellschaft den Innenausgleich vornehmen will und was für Auswirkungen dies auf die Anleger hat.

 

SonnenHöfe Unterhaching leitet rechtliche Schritte ein

Bereits im Frühjahr 2017 forderte die SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG i.L. Anleger dazu auf, vermeintlich noch ausstehende Zahlungen zu begleichen. Die Gesellschaft möchte den beschlossenen Innenausgleich durchführen und benötige daher die ausstehenden Zahlungen der Anleger. In einem Informationsschreiben vom 04. August 2017 kündigte die SonnenHöfe Unterhaching nun an, die Zahlungsansprüche rechtlich durchsetzen zu lassen. Dazu soll eine darauf spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei beauftragt werden. In nächster Zeit müssen die Anleger daher mit zahlreichen Mahnschreiben rechnen.

 

Wie sollten Anleger reagieren, wenn sie ein solches Mahnschreiben erhalten?

Ein solches Mahnschreiben vom Rechtsanwalt sollte in keinem Fall ignoriert werden. Abzuraten ist ebenfalls von einer vorbehaltlosen Zahlung an die SonnenHöfe Unterhaching. Vielmehr sollte ein spezialisierter Rechtsanwalt mit der Überprüfung beauftragt werden. Weiterhin kann der Rechtsanwalt prüfen, ob dem Anleger selbst nicht Ansprüche gegen die Gesellschaft oder gegen Dritte zustehen.

Autor

Guido Schiemann
Rechtsanwalt

Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht, Markenrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Insolvenzrecht

ilex Rechtsanwälte – Berlin & Potsdam Yorckstraße 17, 14467 Potsdam Hohenzollerndamm 123, 14199 Berlin

Telefon +49 331 9793750
Telefax +49 331 97937520

E-Mail: schiemann@ilex-recht.de
Internet: www.ilex-recht.de

Verwandte Themen

Zurück

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Medienpräsenz

Chip Online
Frankfurter Allgemeine
Merkur
Berliner Morgenpost
Sat1
Der Spiegel
ZDF
Chip Online
Frankfurter Allgemeine
Merkur
Berliner Morgenpost
Sat1
Der Spiegel
ZDF
ilex Rechtsanwälte hat 4,99 von 5 Sternen | 28 Bewertungen auf ProvenExpert.com